Leben und studieren in Indonesien

Ausflug in die indonesische Küche


So…nach einer längeren Pause, bedingt durch meine Hausarbeit, gibt es mal wieder ein Update von mir. Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in die indonesische Küche geben. An sich ist es nicht schwer indonesisch zu kochen, man benötigt nur Erdnüsse ,Kokosmilch, Zitronengras, viel Chili und eine Menge Reis. Der erste Teil meiner kulinarischen Reise hat mich nach meiner Ankunft zuerst in einen Supermarkt geführt. Die sehen hier nicht viel anders aus als bei uns, bis auf die Tatsache, dass es mehrere  Geruchszonen gibt. Am ungewöhnlichsten ist sicher der Geruch der landestypischen „Durain“ Frucht. Gibt es diese in der Obstabteilung zu kaufen, so muss man schon ein wenig abgehärtet sein um den Supermarkt betreten zu können, denn die Frucht riecht nicht gerade nach einer PinaColada. Leider kam ich bis jetzt noch nicht dazu mir eine zu kaufen, werde ich aber demnächst nachholen. Ansonsten gibt es immer eine riesige Fisch- und Fleischtheke. In der Gemüseabteilung findet man jegliche Arten von Gewürzen und die größeren Supermärkte haben noch eine Ecke mit Trockenfisch und Trockenfleisch.

Indonesier sind was das Essen angeht sehr genügsam, Hauptsache Reis ist in Massen erhältlich. Die Preise für eine Mahlzeit variieren je nach Gericht und Ort. Als Student bin ich natürlich auf der Suche nach den günstigeren Plätzen und diese müssen nicht einmal schmutzig sein. So bezahle ich meistens für ein Gericht zwischen 12000 und 30000 IDR (1,20€ – 2,80€). Das Beste, was man meiner Meinung nach Essen kann ist der Fisch. Es gibt alle möglichen Arten von tropischen Meerestieren – Barrakuda, Shrimps usw.- meist mit Zitronengras und Chili zubereitet. Hier mal ein Beispiel:

Neben dem besten Fisch, welchen ich je essen durfte, gibt es allerdings auch noch andere Leckereien. So ist ein anderer Favorit von mir Soto Ayam. Eine Suppe, welche aus Kokosmilch und Zitronengras besteht und mit Hühnchen und Gemüse verfeinert wird.

Eine weiteres Nationalgericht ist „Gado Gado“ oder auch einfach „indonesischer Salat“. Dieses Gericht ist für mich sehr gewöhnungsbedürftig, da es anders schmeckt als man es erwartet. Es besteht zum größten Teil aus Gemüse und Tofu. Das Dressing ist eine Art süße Soße, welche aus Erdnüssen gemacht wird.

Wenn man in Indonesien etwas essen will dann ist das nicht schwer. Überall an der Straße und in den Gassen findet man Imbissstände. Beliebt ist hierzulande „Sate“, Fleisch am Spieß welches gegrillt wird. Der Nahrungssuchende kann zwischen Lamm oder Hünchen wählen. Das Fleisch wird dann direkt gegrillt und mit einer Erdnusssoße und Reis serviert. Muss man unbedingt mal probiert haben.

Die indonesische Küche ist durchaus auch offen für neue Einflüsse. So findet man auch Ähnlichkeiten zur japanischen und chinesischen Esskultur. Ein Beispiel dafür ist „Porredge“, eine Art Haferschleim aus Reis mit süßem Fleisch. Es war ein wenig gewöhnungsbedürftig was allerdings auch an der Tageszeit gelegen haben kann, es war 8:00 Uhr morgens.

Neben Reis gibt es natürlich auch Nudeln, wie man es aus Asien kennt. Die Nudelliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten. Auch wenn Reis, dass am häufigsten konsumierte Lebensmittel ist gibt es eine Vielzahl an verschiedensten Nudeln: dicke, dünne, rote und grüne. Ich habe mich mal an die grünen gewagt „Mie Hijau Ayam Babi“. Es war eine Nudelsuppe mit Hühnchen und Schweinefleisch, welche wirklich lecker war und das auch zum Frühstück :).

Das soll es erst einmal wieder gewesen sein. Ich denke, dass ich noch einige Gerichte probieren werde und euch, was Sachen Esskultur angeht, weiter auf dem laufenden halten werde. In den nächsten Tagen gibt es dann wieder ein Update. Bis dahin bleibt gesund und genießt das Leben.

Viele Grüße

Fabian

Share

Advertisements

11 Antworten

  1. Le_x

    als ich seinerzeit dort war hab ich mich Kreuz und quer durch die Küche gefuttert, dabei konnte ich auch mal Froschschenkel und Cobra kosten …alles superlecker und preiswert – du solltest auch die tollen Süssigkeiten kosten die auch Abends an den Ständen angeboten werden – Martabak hat mir am besten geschmeckt – gibt’s in verschiedenen Geschmacksrichtungen… viel Spass noch

    September 5, 2010 um 5:09 am

  2. Rita Schwarze

    Hi, Fabian

    Also Du hast uns jetzt aber richtigen
    Appetit gemacht. Es ist kein Vergleich mal
    hier Thailändisch essen zu gehen ,denn diese
    Gerichte bekommt man hier nicht.

    Wir freuen uns schon auf den nächsten Bericht.
    Gnieße das Leben und bleib gesund,
    Deine Verwanten der Roseggerstr.11

    September 6, 2010 um 10:38 pm

  3. Hallo lieber Fabian,

    wir waren gerade in Tirol und haben auch sehr lecker gespeist, aber heut dein Bericht zu lesen, das grenzte ja an eine kulinarische Reise
    und mir lief das Wasser im Mund zusammen. Bei den Preisen kann auch ein Student beim Essen mal so richtig „zuschlagen“.
    Laß es dir weiter gutgehen und sei ganz
    lieb gegrüßt

    von Jürgen und Gabi

    September 7, 2010 um 3:38 am

  4. keule

    hey na du wie ich sehe gehts dir ziemlich gut ich freu mich schon wenn ich dich besuchen komme aufs essen ach ja ich hab jetzt etwas länger urlaub melde mich dann aber nochmal wegen dem genauen datum

    September 7, 2010 um 7:00 pm

    • Hey, ja das Essen ist echt super hier :). Sag mir bitte bescheid, sobald du weißt wann du kommst, damit ich ein wenig planen kann, hab ja hier auch noch Uni :). Vielleicht können wir beide ja einen Trip zu den Tempeln machen, da würde ich mich vorher um die Formalitäten kümmern und ein Bustickets organisieren. Viele Grüße in die Heimat

      September 7, 2010 um 9:41 pm

  5. Vielen Dank für die lieben Grüße, tut immer gut was aus der Heimat zu hören, da fühlt es sich nicht ganz so weit weg an :D.

    September 7, 2010 um 9:43 pm

  6. Hey Fabian,

    reise nicht schon zuviel herum ^_~ würde mich freuen wenn wir im November ein paar Trips zusammen unternehmen!

    Vorbildliche Dokumentation übrigens…ist schön das man regelmäßig was von Dir lesen kann, da ist unsereins immer schön nah am Geschehen!

    Lass es Dir gut gehen!

    Beste Grüße \m/

    September 7, 2010 um 10:01 pm

  7. Brigitte

    Hallo Fabian, wir sind nun nach einer Woche Ostseeurlaub wieder zu Hause und freuen uns wieder etwas von dir zulesen.
    Du lebst gut und man könnte schon neidisch werden.Der Ostseefisch war auch lecker aber halt kein Vergleich. Ich glaube deine Ernährung ist dort gesünder als in Ilmenau. Für die Mutter gut zuwissen.
    Was hast du in den Ferien gemacht?

    Bleib gesund und munter und wir schreiben uns wieder per Skyp.

    Liebe Grüße Brigitte (Mama)

    September 12, 2010 um 8:40 pm

    • Hallo, ja man kann sich hier wirklich gesund ernähren aber es gibt auch viel frittiertes Hühnchen und die Erdnusssoße ist auch nicht gerade ein Schlankmacher :D. Aber ich probiere immer was neues, allerdings kann ich langsam kein Reis mehr sehen :D, also bin ich erstmal auf Nudeln umgestiegen.
      Liebe Grüße in die Heimat und bis bald.
      Fabian

      September 17, 2010 um 3:02 pm

  8. Rico

    HI Fabian, geil, da bekomme ich auch gleich wieder Lust mal nach Asien zu fliegen, gerade wenn man sich die Köstlichkeiten anschaut…..

    Geniess die Zeit und die vielen neuen Eindrücke es ist sicherlich überwältigend für dich, allerdings hatte ich nach zwei oder drei Monaten dann schon Heimweh. Neben den Liebsten zu Hause, fehlt es in Asien meist an Schwarzbrot, vernünftigen Bier, den Jahreszeiten und einer schönen Thüringer Rostbratwurst.

    Übrigens die braune Strickjacke die ihr Lilly geschenkt habt, passt jetzt wie angegossen und ist zurzeit meine Lieblingsjacke bei Lilly.

    mfG

    Rico

    September 17, 2010 um 1:46 am

    • Hey… ja das Schwarzbrot vermiss ich auch so langsam. Im Oktober gibt es hier ein Oktoberfest, da komm ich dann wieder zum Bratwurst essen denn der Veranstalter ist ein Deutscher und er importiert die Würste :)… das Schöne daran, es ist kostenlose für mich :D.
      So langsam pendelt sich auch hier der Alltag ein und das Heimweh macht sich ab und an mal bemerkbar aber dem Internet sei Dank kann man ja mit den Liebsten in Kontakt bleiben :D.
      Das freut mich, dass Lilly und euch die Jacke gefällt :), bin schon gespannt wie groß sie ist wenn ich wieder da bin ;).
      Liebe Grüße
      Fabian

      September 17, 2010 um 2:59 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s